Zurück zur Seite für Kollegen

DAS PFLEGETAGEBUCH

Warum? - Wofür?

Das Sozialgesetzbuch - Elftes Buch - Soziale Pflegeversicherung (SGB XI) und die Richtlinien zur Ausführung beschreiben die Voraussetzungen für die Anerkennung von Pflegebedürftigkeit und die Zuordnung zu einer Pflegestufe. Maßgebend ist der auf Dauer bestehende Hilfebedarf bei den Verrichtungen des täglichen Lebens.

Bevor die Pflegekasse zu Ihrem Antrag eine Entscheidung trifft, findet ein - vorher angemeldeter - Besuch des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) statt. Diesem kommt die häufig nicht einfache Aufgabe zu, den Umfang der Pflegebedürftigkeit festzustellen.

So können z. B. behinderte Menschen Handlungen durchaus motorisch ausführen. Die Erkrankung erlaubt es ihnen jedoch nicht, den Sinn von Handlungen zu erfassen, sie selbständig umzusetzen und zu Ende zu führen. Dadurch entsteht ein sehr hoher Hilfebedarf. Beaufsichtigung und Anleitung sind oft permanent erforderlich.

Der Gutachter ist auf Ihre Mithilfe angewiesen. Er benötigt Ihre Angaben über alle Hilfestellungen und Pflegeleistungen, die Sie am Tage und in der Nacht erbringen. Um Ihnen die Angaben zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen ein Pflegetagebuch zu führen. Die folgenden Tagebuchseiten können als Kopiervorlagen und für Ihre detaillierte Aufzeichnungen Ihrer täglichen Verrichtungen verwendet werden. Leistungen der Behandlungspflege, wie z. B. Medikamentenabgabe, Verbände anlegen oder Blutdruckmessen, fallen nicht unter die Zuständigkeit der Pflegekassen. Sie werden nicht als Pflegezeit anerkannt und sind deshalb auf den folgenden Tagebuchseiten nicht aufgeführt. Insgesamt sollten Sie das Tagebuch eine Woche lang führen.

Die einwöchige Dokumentation wird dem Gutachter des Medizinischen Dienstes bei der Feststellung der maßgebenden Pflegestufe eine wertvolle Hilfe sein. Gleichzeitig haben Sie die Sicherheit, daß nichts vergessen wird. Ergänzende Erläuterungen zur Feststellung des regelmäßigen Hilfebedarfs im Bereich der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung sind beigefügt.


Vorderseite (Personalien)
Rückseite (Tagebuch)










































 

Pflegetagebuch für ...

Name: Vorname: geb.am: Alter m/w
         

Straße: PLZ/Wohnort: Kassebisherige Stufe
       


Gesetzlicher Vertreter bzw.
bevollmächtigter Betreuer ist ...

Name: Vorname: geb.am:Adresse, wenn abweichend:
       


Eintragungen im Zeitraum
vom:     .    . 200.. bis:     .    . 200..


Das Tagebuch führte ...

Name: Vorname: geb.am: Anschrift Unterschrift
         

Unterschriften

Unterschrift des Pflegebedürftigen bzw. gesetzlicher Betreuer/Vertreter 1);2)Unterschrift des Tagebuchführers
   

Anmerkungen:

1)Ich bin mit den Angaben der das Tagebuch führenden Person einverstanden.
2)Die Angaben Ihrer persönlichen Daten sind aufgrund der Bestimmungen der §§ 60 SGB 1 und 50 SGB XI erforderlich. Fehlende oder unvollständige Angaben können zu nachteiligen Folgen (§ 206 Abs.2 SGB V, § 307 SGB V) und ggf. zur Versagung des Leistungsanspruches (§ 66 SGB 1) führen.











































 

Tagebuchseiten

(Folgende Seite muß für jeden Pflegetag kopiert werde!)

Pflegetag (Datum):

Erforderliche Hilfe bei:
(siehe Erläuterungen)
Zeitaufwand in Minuten
nähere Beschreibung der Hilfe
morgensmittagsabendsnachts1)
Körperpflege
Waschen:          
Gesamtkörperwäsche         
Teilwäsche         
Duschen         
Baden          
Zahnpflege         
Kämmen         
Rasieren         
Darm-/Blasenentleerung
Wasserlassen         
Stuhlgang         
Richten der Kleidung         
Wechseln der Windeln         
Wechseln/Entleeren des Urin-/Stomabeutels         
Ernährung
Mundgerechte Zubereitung         
Aufnahme der Nahrung         
Mobilität
Aufstehen/Zubettgehen         
Umlagern         
Ankleiden         
Auskleiden         
Gehen/Bewegen im Haus         
Stehen         
Treppenteigen         
Verlassen/Wiederaufsuchen der Wohnung         
Hauswirtschaftliche Versorgung
Einkaufen         
Kochen         
Wohnungsreinigung         
Spülen         
Wechseln/Waschen der Wäsche         
Beheizen der Wohnung         

SeitenanfangSeitenanfangSeitenanfang