Norten-Skala zur Einschätzung des Dekubitus-Risikos
modifiziert nach Bienstein et al. , 1997

CAVE:Es sei nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, daß laut Empfehlungen und Leitlinien eine alleinige Klassifikation des Dekubitusrisikos anhand von Skalen nicht ausreicht; es sollte in erster Linie immer eine klinische Einschätzung der Dekubitalulcerationen erfolgen.

Die modifizierte Norten-Skala (nach Bienstein et al., 1997)

Der Zustand des einzuschätzenden Patienten muss in jeder Spalte der Skala einer der vier möglichen Beschreibungen zugeordnet werden. Die einzelnen Punktwerte werden addiert. Sollte ein Summe von 25 oder weniger Punkten resultieren, besteht ein Dekubitusrisiko. Je weniger Punkte, desto größer das Risiko. Zur Verhinderung eines Druckgeschwürs sind daraufhin die notwendigen pflegerischen Maßnahmen zu planen, einzuleiten und durchzuführen.

Dekubitusrisiko nach der modifizierten Norten-Skala:

 

niedrig (25 - 24 Punkte)

hoch (18 - 14 Punkte)

mittel (23 - 19 Punkte)

sehr hoch (13 - 9 Punkte)


Bereitschaft zur Kooperation Motivation

voll

wenig

teilweise

keine

Alter

<10

<30

<60

>60

Hautzustand

in Ordnung

schuppig/ trocken

feuchte Wunden

Allergien/ Risse

Zusatzerkrankungen

keine

Abwehr-
schwäche

Fieber, Diabetes, Anämie

MS,Karzinom, Adipositas,paVK erhöhter Hk

Allgemeinzustand

gut

leidlich

schlecht

sehr schlecht

Geistiger Zustand

klar

apathisch, teilnahmslos

verwirrt,

stuporös (stumpfsinnig)

Aktivität

geht ohne Hilfe

geht mit
Hilfe

Rollstuhl

bettlägerisch

Beweglichkeit

voll

kaum eingeschränkt

sehr eingeschränkt

voll eingeschränkt

Inkontinenz

keine

machmal

meistens Urin

Urin und Stuhl

Punkte

4 Pkt.

3 Pkt.

2 Pkt

1 Pkt