Zurück zur Liste

Anpassungstabelle für insulinspritzende Diabetiker
und Umrechnungsformeln für mmol/l und mg%

Quelle: Anpassungstabelle und Insulin, Schulungsmaterial der Diätberatung der Inneren Klinik des Klinikums Mansfelder Land, von Gerlinde Hones und Gabriele Lakomie, nach einer Empfehlung von Dr.R.Röske, Diabetes-Service der Aventis Pharma GmbH Deutschland, angepaßt für die eigene Praxis von Dipl.-Med.F.Wiegleb

Merksätze zum Einprägen

Korrektur- (Anpassungs-) Tabelle

Aktueller Blutzucker Erforderliches Maßnahme
unter 3 mmol/l 2-3 BE Traubenzucker oder gesüßten Saft, gezuckerte Limonade, dann essen, erneut messen und den ermittelten Wert mit der neuberechneten Insulindosis korregieren
3 - 5 mmol/l erst essen, dann spritzen, ggf. 2 IE weniger
6 - 7 mmol/l gleich nach dem Essen spritzen
8 - 10 mmol/l 1 IE schnellwirksames Insulin zusätzlich spritzen
11 - 12 mmol/l 2 IE schnellwirksames Insulin zusätzlich spritzen
13 - 14 mmol/l 3 IE schnellwirksames Insulin zusätzlich spritzen
über 14 mmol/l 4 IE schnellwirksames Insulin zusätzlich spritzen

Rechenbeispiele

I.Korrektur eines zu hohen Blutzuckers

Blutzucker-Meßwert: 12,8 mmol/l Zielwert: 7,0 mmol/l

Meßwert minus Zielwert, also 12,8 - 7 = 5,8 mmol/l zu hoch

5,8 geteilt durch 2 (am Tage) = 2,9 aufgerundet = 3 IE zusätzlich als Korrektur spritzen

II.Korrektur eines zu niedrigen Blutzuckers

Blutzucker-Meßwert: 4,2 mmol/l Zielwert: 8 mmol/l

Meßwert minus Zielwert, also 4,2 - 8,0 = minus 3,8 also rund 4 mmol/l zu tief

Da 1 BE den BZ um 2 mmol/l hebt, essen Sie zunächst 2 BE zusätzlich. Die weiteren BE der geplanten Mahlzeit decken Sie dann wie üblich mit schnellwirksamen Insulin ab!

Umrechnungsformeln für mmol/l <-> mg%

Die Maßeinheit mmol/l entspricht einem international gebräuchlichen Standard in der Wissenschaft. Die Maßeinheit mg% oder auch mg/100ml war in Deutschland bis zur Einführung des internationalen Standards gebräuchlich und wird heute als konventionelle Maßeinheit bezeichnet. Um Patienten, die jahrelang an diese alte Maßeinheit gewöhnt waren, nicht zu irritieren, hat man in den alten Bundes-ländern diese konventionelle Maßeinheit in der Medizin zunächst beibehalten, währen in der ehe-maligen DDR die Einführung der internationalen Standard-Einheiten mit staatlichem Druck durch-gesetzt wurde. Die einzige Ausnahme bildete seinerzeit die Maßeinheit Torr bzw. mmHg für den Blut-druck, da die dafür vorgesehene Maßeinheit KiloPascal (kP) von den meisten Patienten und Ärzten nur schlecht angenommen wurde. Nach der Wiedervereinigung wollten sich viele Ärzte und Laboratorien nicht noch einmal umgewöhen, so daß in der Medizin die Blutzucker-Maßeinheiten mmol/l und mg% je nach regionaler Gewohnheit parallel gebräuchlich sind. Die korrekte Anwendung wäre allerdings die der SI-Einheit mmol/l. Es gibt Tabellen und Formeln für die Umrechnung. Modernere Blutzuckermessgeräte lassen häufig auch die Einstellung der bevorzugten Größe zu.

Meßgröße konventionellSI-Einheit Umrechnungsfaktor
Blutzucker mg% bzw. mg/100ml mmol/l 0,05551 bzw. 18,014
Harnzucker mg/24h bzw. g/100ml mmol/24 bzw. mmol/l 0,5551   bzw. 1,8014


Ob eine solche intensivierte Insulintherapie für Sie geeignet ist, erfahren Sie in einem vertrauensvollem Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt! Ändern Sie nicht eigenwillig und ohne Rücksprache mit ihm das Therapieschema!





SeitenanfangSeitenanfangSeitenanfang

Erstellt: 24.02.2005 / Änderung: keine / Autor: F.Wiegleb (fwiegleb@gmx.de)