Zurück
Archive-name: de-buecher/faq
Posting-frequency: monthly
Version: 1.1 / Fassung vom: 19. Mrz 1999

Wie finde ich Informationen zu Autoren und Buechern?

(de.rec.buecher FAQ)
(c) Oliver Gassner, 1997,1998, 1999 by fraktal@poboxes.com
Deutsche Literatur online: http://www.carpe.com/lit/

"Was?" und "Warum?"

In de.rec.buecher kommen immer wieder Anfragen von Menschen, die Informationen zu Buechern und Autoren suchen.
Dies eine Zusammenstellung von Suchmoeglichkeiten nach AutorInnen und Buechern, getrennt nach "konventionell" und "im Internet". Beim momentanen Stand der Dinge sind die Erfolgsaussichten bei AutorInnen der deutschen Literatur mit den konventionellen Suchwegen deutlich besser.
Wer noch Tips hat, ist herzlich willkommen etwas beizusteuern. Der Namekommt dann natuerlich in die "Credits". (Ganz unten in der Datei.)

Die Charta von de.rec.buecher: Rund ums Buch.

Charta: Buchtips und Besprechungen, Ankuendigungen (neue Buecher, Lesungen), Austausch von Bibliographien, junge Autoren koennen ueber ihre Werke sprechen, Infos ueber Buchversender, auslaendische Buecher und ihre Beschaffung, usw.
Buecher aus Genres, die von spezielleren Gruppen abgedeckt werden, sollen dort behandelt werden, z.B. Speculative Fiction (Science Fiction und Fantasy) in de.rec.sf.*. Fuer Sachbuecher empfehlen sich die entsprechenden Fachgruppen.
Bei Uebersetzungen soll der Originaltitel mit angegeben werden.


Technisches

Diese FAQ wird monatlich in de.rec.buecher, de.answers und news.answers gepostet und auf ftp.rtfm.mit.edu archiviert.

A. *** "Konventionell" ***

Was bringt die Suche in Bibliotheken?

Bei "toten" Autoren bieten die Bibliotheken in der Regel genuegend Material. Ideal sind natuerlich Universitaetsbibliotheken, wobei hier etwas Erfahrung bei der Auswahl des oft reichlich vorhandenen Materials vonnoeten ist. Zu bekannteren Autoren finden sich auch in Stadtbuechereien Materialien. So besonders Kindlers Neues Literaturlexikon oder - fuer moderne/lebende Autoren - das KLG:Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, eine Lose-Blatt-Sammlung in z.Z. 10 roten A5-Ordnern bzw. das Kritsche-Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur in blauen Ordner [Infoseite: http://www.etk-muenchen.de/literatur/klg.html] , dasMunzinger Archiv (gruene Ordner A5) und der Kuerschner fuer Autoren, der allerdings aus dem Jahr 1988 stammt. Hier finden sich Adresse und Telefonnummer des Autors. (Hinweise zum Autorenkontakt siehe unten.)
Der Metzler Verlag [http://www.metzler.de/] , der auch diverse andere literarische Lexika ediert, bietet: Metzler Autoren Lexikon Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart . Noch besser ist allerdings Gero von Wilperts vierbaendiges Lexikon der Weltliteratur, nach Autoren und Werken getrennt, bei dtv erhaeltich:http://www.dtv.de/ .

Soll ich wirklich Geld ausgeben?

Zur Anschaffung empfiehlt sich (fast) immer die Rowohlt-Monographie "Bildmonographie mit Selbstzeugnissen", die es zu allen schul- und universitaetsueblichen Autoren gibt. (Taschenbuch, ca. 13.- DM, in den meisten Buchhandlungen steht eine ganze Auswahl davon.) Sie enthalten genuegend Zitat- und Bildmaterial um auch Jahres- oder (Pro-)Seminararbeiten damit zu bestuecken. Bildmaterial in Farbe liefern (fuer den entsprechenden Preis) auch die Leben und Werk Baende beim Insel Verlag.

Rowohlt Verlag: http://www.rowohlt.de/
Insel Verlag: http://www.suhrkamp.de/

Der Reclam-Verlag [http://www.reclam.de/] bietet in den ReihenLiteraturstudium, Erlaeuterungen und Dokumente sowieLiteraturwissen fuer Schule und Studium ebenfalls preiswerte Buecher zur Information ueber Autoren und deren Werke.
Die Beck'sche Reihe BSR des Verlages C.H. Beck [http://www.beck.de/] hat zahlreiche Biografien in der Reihe Autoren versammelt. Die Baende kosten aber zwischen 14,80 DM und 22.- DM.

Und der Verlag des Autors?

Den Verlag anzuschreiben, ist eine recht vielversprechende Methode. Die Adresse findet sich ueber eine oder ueber eine der Telefon-CDs. In welchem Verlag ein Autor erscheint, laesst sich ueber die Online-Buch-Verzeichnisse [http://www.buchhandel.de/] oder eben ueber einen Telefonanruf bei der Buchhandlung des Vertrauens herausfinden (s.u.).
Gegen Kopiergebuehr liefert die Pressestelle eines Verlages alles, was sie selbst in ihrem Pressearchiv haben. An Journalisten wird auch schon mal gratis und mit Rezensionsexemplar geliefert. (Einmal wollte ich nur die Kopie des Klappentextes und hatte dann das Buch im Briefkasten.)
Beispiel: Bei dem Lyriker Thomas Kling/Suhrkamp waren das in meinem Fall mal gut 20-30 Seiten fuer ca. 25 DM. Ich fand, das lohnte sich.

Soll ich den Autor belaestigen?

Bei direkten Fragen an den Autor - in der Regel bekommen die recht viel Post - kann man den Verlag um Weiterleitung eines Briefes bitten. (Frankierter Umschlag mit Platz fuer Adresse des Autors und eigenem Absender, Rueckporto/Rueckumschlag fuer den Autor nicht vergessen. Für 3.- verschickt man bis zu A4 und 500 Gramm, das sollte reichen. Das Porto fuer eine mittelgrosse Buechersendung ist ca. 2,50 DM) Post ist Telefonanrufen natuerlich vorzuziehen.

Hilft mir die Presse?

Im Archiv einer groesseren Zeitung finden sich oft Rezensionen der Werke der Autoren und Berichte ueber Lesungen in der Region (Lokalteil). Kopien kann man sich dort gegen Kostenbeteiligung anfertigen (lassen). Vorher anrufen!

Archive

Eventuell gibt es am Geburtsort, Sterbeort oder an langjaehrigen Aufenthaltsorten von Autoren ein ihnen gewidmetes Archiv. TouristInformation, Universitaeten am Ort (Germanistik) und Kulturaemter sind hier Ansprechpartner.

B. *** "Im Internet" ***

Welche Suchmaschine soll ich benutzen?

Ich empfehle Alta Vista anzuwerfen, am besten die Detaillierte Suche unter:

http://www.altavista.digital.com/cgi-bin/query?pg=aq

Bzw. auf Deutsch:
http://www.altavista.de/cgi-bin/telia?pg=aq&lang=de&country=de

Sehr gute Ergebnisse erziele ich in neuerer Zeit mit:http://www.excite.com/

Empfehlenswert ist auch die "Inference"-Suche unter:
http://m5.inference.com/ifind/

Und die deutschen Suchmaschinen?


... haben in den letzten Monaten an Qualitaet aufgeholt. Hier eine Liste: Viele Sites habe ich bisher ueber den Katalog http://www.web.de/ gefunden. Wer Erfahrungen sammelt... moege berichten.
Dino-Onlinehttp://www.dino-online.de/ sind zwei weitere bewaehrte Webverzeichnisse, auch mit Literatur- bzw. Autoren-Rubriken.

Und wonach soll ich suchen?

Gute Suchworte sind "Vorname Name" (wenn er nicht gerade Peter Mueller lautet), "Der Buchtitel", Verlagsnamen. Vorher die Hilfe durchlesen. Das hilft, die Suche so zu formulieren, dass nicht 200 Treffer herauskommen.
Z.B. kann man bei Alta Vista mit dem Befehl url:de die Suche auf *.de-Domains limitieren. (Ja, ich weiss, dass manche deutschen Ressourcen unter *.com-Adressen zu erreichen sind und dass auf *.edu-sites auch viel ueber deutsche Literatur zu finden ist.)

Und wenn ich den Autor nicht finde?

Eventuell kann man auch nur nach dem Verlag suchen und dort jemanden per E-Mail kontaktieren. Hier solle man lediglich eine Voranfrage absetzen,denn der Postweg ist fuer eine erfolgreiche Anfrage vorzuziehen, da man dort immer beim Zustaendigen landet und nicht "nur" bei der Internet-Kontaktperson.
(Wer hier ueber Erfahrungen berichten kann... Bitte.)
Hat die Suchmaschine nichts ausgespuckt, lohnen sich sogenannte Autorenseiten bzw. Links zu solchen:
Ulrich Goerdten hat viele Autorenseiten gesammelthttp://www.ub.fu-berlin.de/~goerdten/germref.html . Der Teil "Personenbezogene Seiten" [http://isis.ub.fu-berlin.de/~goerdten/germref.html#pers] ist besonders reichhaltig auch mit kleineren Quellen bestueckt, eine ideale Anlaufstelle, wenn man Informationen ueber Leben und Werk von Schriftstellern im Netz sucht.
Auf lebende Autoren(homepages) und (experimentelle) Projekte und Literatur-Zeitschriften im Web hat sich Enno E. Peter[http://www.cs.tu-berlin.de/~nop/] spezialisiert. Hier finden sich u.a. auch Adressenlisten von literarischen Institutionen und Zeitschriften.

Termine, Lesungen

Quellen dafuer sind natuerlich die regionalen Zeitungen. Regionalzeitung gefaellig? Dann die vorzuegliche Linksammlung SWBV Kiosk aufsuchen: http://www.swbv.uni-konstanz.de/links/kiosk.html.
Ein weiteres Zeitungsverzeichnis ist im "Bibliographischen Werkzeugkasten" integriert: http://www.hbz-nrw.de/hbz/toolbox/.

Und sonst?

Verlage im Netz werden in folgenden umfangreichen Linksammlungen
gewuerdigt:
http://www.chemie.fu-berlin.de/outerspace/verlage.html    oder
http://www.lipsia.de/~hesse/lfb/verlage.htm
Vom Boersenverein des deutschen Buchhandels [http://www.darmstadt.gmd.de/BV/agef_5.html#Verlage] und der sogenannte Megaindex [http://www.deutschland.de/MegaIndex/].
Über den DDB-Gateway [http://z3950gw.dbf.ddb.de/] erreicht man u.a. den Katalog der Deutschen Bibliothek, die 1990 durch Vereinigung der Deutschen Bibliothek Frankfurt mit der Deutschen Bücherei Leipzig entstanden ist. Die Deutsche Bibliothek ist die zentrale Archivbibliothek in Deutschland und nationalbibliographisches Informationszentrum.
Außerdem erreicht man über diesen Gateway drei wichtige Verbundkataloge: den SWB-Verbundkatalog Konstanz, den BVB-Verbundkatalog München und den GBV-Verbundkatalog Göttingen (allein in dem: 9 Mill. Titelsätze von Büchern, Zeitschriften, Dissertationen, Mikroformen und elektronischen Dokumenten mit mehr als 20 Mill. Besitznachweisen der Bibliotheken aus dem zugehörigen Verbundbereich).
Last not least: British Library,US-Kataloge usw. Wer einmal in einer Datenbank in Hongkong suchen möchte: auch das ist dort möglich.
Nicht zu empfehlen: die Suche in mehreren Datenbanken gleichzeitig (globale Suche). Wegen unterschiedlicher Antwortzeiten und Timeout-Routinen bricht dann nämlich gerne die Verbindung zusammen.
Wenn das trotzdem passiert: nicht wundern & nochmal versuchen.

Listen von Bibliotheken online in Deutschland:

Fuer die Schweiz gibt es auch:
Eine groessere Liste (ca. 500 Links) von kommentierten Links zur deutschen Literatur findet sich unter: http://www.carpe.com/lit/. Dort gibt es auch auch Verweise auf Verlage, Buchhandlungen und andere Linksammlungen.
Mit der Suchfunktion des Browsers laesst sich hier auch nach Autorennamen suchen. Einen Robot und ein grep-tool koennte man einsetzen, um die angelinkten Seiten nach Stichworten zu durchkaemmen.
(Nein, ich hab' sowas auch noch nicht ausprobiert. Ich warne nur davor, die OLLi-Seiten als Input fuer einen Robot zu verwenden, es sind verdammt viele Seiten ;) )

Literarische Gesellschaften verwalten das Erbe bekannter Autoren. Eine Zusammenstellung mit Kontaktadressen findet sich unter: Das Spiegel-Online-Archiv http://www.spiegel.de/ umfasst nur die Ausgaben des aktuellen Jahres ansonsten verweisen sie auf die kompletten Jahrgaenge auf CD-ROM (ab 1989).
Die Sueddeutsche Zeitung bietet unter http://www.sueddeutsche.de/ eine Recherche in ihrem Archiv (ab 1993) nur gegen Gebuehr an.
Die F.A.Z. gibt ihre Literaturrezensionen auch gesammelt in Buchform heraus! Darin enthalten sind die wichtigsten Buchbesprechungen eines Jahrganges. Es heißt: Buchbesprechungen aus der F.A.Z..
Ein Bücher-Tagebuch 199x: Wer auf Vollständigkeit bedacht ist, greife zur CD-ROM "Buchkritik 199x" Diese seit 1995 erscheinende CD beinhaltet alle
Rezensionen eines Jahrganges der FAZ. Sie kostet 59,00 DM. Beides ist im Buchhandel erhältlich oder kann unter http://www.faz.de/ geordert werden.

Buchbesprechungen gibt es außerem unter http://www.carpe.com/buch/(carpe librum).

Wo finde ich Texte in elektronischer Form?

Texte in elektronischer Form finden sich vor allem von Hobbyautoren und von Autoren, deren Copyright (meist 70 Jahre nach dem Tod) erloschen ist. Einfach mal bei Gutenberg.de vorbeischauen:http://gutenberg.aol.de/. Auch als CD-ROM im Buchhandel erhaeltich, IIRC fuer knapp 40.- DM (Projekt Gutenberg-DE. Das komplette Internet-Archiv auf CD-ROM. ISBN 3-9805334-0-9).

Es gibt noch eine andere CD-ROM: "Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka", eine Edition der Digitalen Bibliothek. Sie versammelt Werke von 58 Autoren, die ausgedruckt 70.000 Seiten Text ergaeben! Info unter info@directmedia.de

Fuer das Copyright gilt: Es besteht laut Berner Konvention 70 Jahre. Fuer Werke, die vor der Berner Konvention abliefen, gelten u.U. andere Werte. Fuer Buecher und deren Copyright ist in Deutschland die VG Wort zustaendig. Die entspricht der Funktion, die die GEMA für die Musik hat, nur nicht so bekannt. (Werft mal einen Blick auf die Kopierer im naechsten Copy-Shop oder an einer Uni.)

Adresse der VG Wort:
Verwertungsgesellschaft WORT
Goethestrasse 49, D-80336 Muenchen
Tel. (089) 5 14 12 54, Telefax (089) 5 14 12 58

Folgende (bisher ungepruefte) URLs tauchten bei der Suche auf:
http://www.gi-ev.de/beiraete/vg-wort.html
http://www.isi.fhg.de/abtlg/bibl/vgwort97.htm


-- International
Das englischsprachige Projekt Gutenberg ist einer der begehrtesten Adressen auf der Suche nach Autorentexten:http://promo.net/pg/ .
Weltweit sind hier: http://sailor.gutenberg.org/mirror.sites.html .

Und da wir schon einmal bei E-Text-Quellen sind, noch einige Beispiele:
* Books Online Page http://www.cs.cmu.edu/books.html
* Electronic Text Center http://etext.lib.virginia.edu/
* The English Server http://english-www.hss.cmu.edu/
* The Etext Archives (E-Texte seit 1992) http://www.etext.org/
* Internet Public Library http://www.ipl.org/reading/books/
* Oxford Text Archiv (25 Sprachen!) http://sable.ox.ac.uk/

Und weitere umfassende Sammlungen
(das Gopher-Protokoll sollten alle Browser beherrschen):


Online Buch-Verzeichnisse lieferbarer Buecher


http://www.vlb.de/ . Daneben gibt es noch Verzeichnisse lieferbarer Musikalien, Schulbuecher und Zeitschriften unter:
http://www.buchhandel.de/
An diese Verzeichnisse sind sehr viele regionale Buchhandlungen
angeschlossen, bei denen man gefundene Buecher sofort bestellen kann.

Buchgrosshaendler, die einen Grossteil der in Deutschland verfuegbaren Buecher vorraetig halten, bei denen man auch bestellen kann, sind:

* Libri (Lingenbrink) http://www.libri.de/
* KNO (Koch, Neff & Oetinger) http://www.buchkatalog.de/
* Libronetto (Schweizer Grossist) http://www.buch.ch/

Eine Liste mit weltweiten Buch-Datenbanken befindet sich unter:
http://www.uni-konstanz.de/ZE/Bib/vlb.html

Und wo kann ich Buecher kaufen?

Einer der groessten Buecherversender mit Internet-Angebot in Deutschland ist http://www.amazon.de/ ; Buecher aus den USA koennen zum Ladenpreis erworben werden (keine Porto-, Zoll- und Verschiffungskosten).
Weitere renommierte deutschsprachige Buchversender sind:
* Allebuecher (Wiesbaden) http://www.allebuecher.de/
* Boulevard http://www.boulevard.de/
* Buch.de (Aachen) http://www.buch.de/
* Gerbers (europaweit portofrei!) http://www.gerbers.de/
* LOB.de bzw. JF-Lehmanns http://www.lob.de/-
* Seven Books http://www.seven-books.com/
* Mail:Order:Kaiser http://www.mail-order-kaiser.de/
* Lesezone. com (europaweit portofrei!) http://www.lesezone.com/ .

Zu erwaehnen waeren noch drei spezielle Buchanbieter:
* Weltbild Online (Augsburg): http://www.weltbild.de/
* Wissenschaftlich Buchgesellschaft (Darmstadt):http://www.wbg-darmstadt.de/
* Zweitausendeins (Frankfurt/M): http://www.zweitausendeins.de/

Auf die Beschaffung englischsprachiger Literatur haben sich einige deutsche Webbuchandlungen wie Missing Link (Bremen)http://www.missing-link.de/ oder das American Book Center http://home.t-online.de/home/American.Book.Center/dindex.htm
spezialisiert. Alle in Deutschland lieferbaren Buecher gibt es dort natuerlich auch.
Will man im englischsprachigen Raum selbst Buecher bestellen, eigenen sich folgende virtuelle Buchlaeden:

* Amazon USA http://www.amazon.com/
* Amazon (GB) http://www.amazon.co.uk/
* Barnes & Noble.com (USA) http://www.barnesandnoble.com/
* Bookpages (GB) http://www.bookpages.co.uk/
* Read Ireland (Ireland) http://www.readireland.ie/

Einen Preisvergleich vieler Online-Buchlaeden bietet die Meta-Suchmaschine von http://www.acses.com/. Dort kann man auch fuer ein ganzes Buchpaket inklusive der Versandkosten die Preise vergleichen und komfortabel zur Bestellung durchklicken. Eine Suchoption fuer deutschsprachige Titel ist in Planung.

Was tun, wenn ein Buch nicht mehr lieferbar ist?

Fuer vergriffene Buecher (im anglophonen Raum: BOP - Books out of Print) existieren im Internet mehrere Moeglichkeiten. Die erste Anlaufstelle fuer den deutschsprachigen Raum ist das Zentrale Verzeichnis antiquarischer Buecher, ein Zusammenschluss vieler Antiquariate http://www.zvab.com/

Die Bibliomaniac List von Markus Kolbeck bietet u.a. Links zu Antiquariaten, antiquarischen Netzforen und Buechersuchdiensten.
* Antiquariate http://www.lipsia.de/~hesse/lfb/antiqu.htm
* Antiquariatslinklisten http://www.lipsia.de/~hesse/lfb/litoli.htm
* Antiquarische Foren & Buechersuchdienstehttp://www.lipsia.de/~hesse/lfb/guide2.htm
Aktuelle Statistik: 26 Buecherforen, 24 deutschsprachige und 11 englischsprachige Suchdienste , 102 Antiquariate und 27 Linklisten fuer Antiquariate & Buchhandlungen.
Martina Berg hat auf ihrer Webseite http://www.martinaberg.com/ sehr viele Antiquariate gelistet.
Antiquariate Online http://www.antiquariate.de/ ist ein deutsches Antiquariatsverzeichnis, sicher einen Besuch wert.
Weitere Organisationen: Verbund deutschsprachiger Antiquare im WWW - das Antiquariatsnetz: http://www.antiqnet.de/ und der Verband deutscher Antiquare e.V. online http://www.antiquare.de/
Fuer die Schweiz gibt es Vebuku, eine Vereinigung Schweizer Buchantiquare http://w3.iprolink.ch/vebuku/

Im Usenet existiert eine Newsgroup fuer Buechersuchende und Anbieter (ausschliesslich private Kleinanzeigen) news:de.markt.buecher , es wird gebeten diese Anzeigen NICHT nach news:de.rec.buecher zu senden.
Wer Antiquariate lieber per Snail-Mail anschreiben moechte, findet unter http://www.radtke.de/antiq-vz.html zahlreiche Postadressen, ein Service des F. Radtke Verlages.

Fuer vergriffene Buecher (im anglophonen Raum: BOP - Books out of Print) existieren im Internet mehrere Moeglichkeiten:

sind Datenbanken mit den Beständen hunderter Online-Antiquariate. Fuer ein gemischtes Suchen nach second hand und in print Titeln gibt es http://www.mxbf.com/

DANK fuer Hinweise: Nico Schaarschmidt, Peter Bruells, Markus Kolbeck, Michael Kipp, Ulrich Goerdten, Heide Kuhlmann, Henning Stolte. -- !
Fehler gehen natuerlich auf meine Kappe!

(c) 1997, 1998, 1999 Oliver Gassner, fraktal@poboxes.com

--
"Nicht fuer die Luchse, fuer den Nebel lernen wir." (N.N.)
Literatur am Draht --> http://www.carpe.com/lit/
Rezensionen --> http://www.carpe.com/buch/

SeitenanfangSeitenanfangSeitenanfang