<<= Patienteninformation
Krankheit in Wort & Bild  =>>

Alopecia areata - fleckförmiger (kreisrunder) Haarausfall

... oft akut einsetzender, potentiell wieder rückbildungsfähiger, meist umschriebener (kreisförmiger oder ovaler) Haarausfall ohne Vernarbung

Vorkommen: insbes. bei Kindern, Jugendlichen und jüngeren Erwachsenen, dunkelhaarige Typen bevorzugt


Ursache: nicht sicher bekannt, Verdacht auf genetische Disposition, häufig in Verbindung mit Autoimmunleiden zu beobachten (Schilddrüsenentzündungen, -funktionsstörungen, Immundefizienz, atopischem Ekzem, Morbus Addison, Vitiligo, Typ I-Diabetes und Trisomie 21 = Down-Syndrom); berufliche Überlastung oder Beziehungsprobleme lassen sich bei vielen Betroffenen ebenfalls eruieren;

Schweregrad:
  1. Grades: unter 30% der Kopfhaut befallen
  2. Grades: 30 - 70% der Kopfhaut
  3. Grades: mehr als 70% der Kopfhaut = Alopecia areata totalis
  4. Grades: gesamtes Hautorgan betroffen (Alopecia areata universalis

Symptome:
Sonderformen:
alopecia.jpg; 34k
Abb.: typische Alopecia areata
Diagnostik:Therapie:bei geringer Ausprägung (z.B. Abb.) zunächst abwarten, da in ca. 30% Spontanheilung; in schwereren Fällen lokale und ggf. auch systemische Therapie, Grundkrankheit ausreichend therapieren!

Lokaltherapie: Kortikoidhaltige Lösungen, Tinkturen oder Cremes; Cignolin-Minutentherapie oder plus UVA-Bestrahlung (sog. PUVA-Therapie, evtl. auch in Verbindung mit Meladinine®-Lösung), Minoxidil-Lösung (z.B. Regaine®), ganz schwere Verläufe evtl. lokale Immuntherapie mit Diphenylcyclopropenon (DPCP) in Aceton (nur durch erfahrene Spezialisten)

Systemtherapie: bleibt dem Spezialisten vorbehalten, nur Schweregrad 3 - 4; Glukokortikoide (z.B. Decortin®), Dapson-Fatol® Fumarsäure-Ester (z.B. Fumaderm®); bei allen Schweregraden kann aber ggf. eine systemische Zinkgabe versucht werden (z.B. Unizink®) allein oder adjuvant über 6 Monate

SeitenanfangSeitenanfangSeitenanfang
Erstellt: 10.03.2004 / Änderung: keine / Autor: F.Wiegleb (fwiegleb@gmx.de)